Vorurteile

Über jemanden urteilen, ja das machen wir wohl alle, die einen mehr die anderen weniger. Ich möchte mir gar nicht ausmalen wie mein näheres Umfeld reagieren würde und wie hinter meinem Rücken getuschelt werden würde, wenn sie über meine Beziehung Bescheid wüssten. Dabei könnten es mir eigentlich egal sein, und trotzdem hatte ich noch nie das Bedürfnis es jemanden zu sagen. Nur eine Freundin hat eine kleine Idee davon, diese Person ist auch absolut Vorurteilsfrei was ich  sehr bewundere. Ihr werde ich es vielleicht irgendwann mal sagen, und wenn es einfach nur deswegen ist um einfach offener und freier zu reden. Ich habe zum Beispiel von meinem Daddy die Regel, dass, bevor ich was unternehme und mich mit Freunden treffe,  ich ihm vorher immer Bescheid geben muss. Dass führt zur manchem Stotteren am Telefon wenn mal jemand anruft und fragt ob wir uns irgendwo treffen sollen. Es wär soviel einfacher sagen zu können “ Lass mich nur schnell Daddy anrufen“. Nicht missverstehen, mein Daddy hält mich nicht davon ab Freunde oder Familie zu treffen, er will einfach nur wissen wo ich bin, und ob es mir gut geht. Tja, so einfach könnte es sein, aber wir haben es noch keinem erzählt und dabei bleibt es wohl noch einige Zeit.

Dennoch finde ich D/s in der Öffentlichkeit auszuleben gar nicht so schwierig, es hängt wohl auch stark davon ab wie man es auslebt, aber bei uns scheint es, bis auf eine Ausnahme, unbemerkt zu bleiben. Wenn wir zusammen unterwegs sind sind es meist nur Gesten, Blicke oder ein Wort, die unsere D/s Dynamik ausmachen. Zum Beispiel begrüße ich Daddy immer mit einem Handkuss, diese Geste ist für mich liebe- und respektvoll, ich kann mir nicht vorstellen dass jemand voreingenommen auf so eine Geste reagieren würde. Wenn ich mich mal nicht so benehme wie ich soll, macht Daddy auch kein großes Aufhebens darum, er zieht mich einfach an sich heran und macht mir, mit sanfter Stimme, klar dass es reicht. Dann ist es meine Entscheidung ob ich weitermache oder brav bin. Mit den Konsequenzen muss ich dann gegebenenfalls leben, dies dann aber wieder zuhause. Dieses Szenario kann sich auch in einem vollen Supermarkt abspielen und keinem fällt es auf, aber wir können unser Machtgefälle ausleben.

Aber wie oben bereits erwähnt gab es wohl eine Ausnahme wo wir wohl doch aufgefallen bin. Dies passierte ganz am Anfang unserer D/s Dynamik als wir langsam aber sicher auf 24/7 los steuerten. Ich saß mit Daddy auf der Terasse eines Café’s wo mir auf der anderen Seite ein Oberteil in einem Schaufenster aufgefallen ist. Das passiert mir sonst eher selten, da ich mich mit dem Kleiderkauf eher schwer tue. Daddy wollte dass ich ins Geschäft gehe und nachsehe ob sie es in meiner Größe da haben. Gesagt getan. Als ich es anprobierte und aus der Kabine kam um es Daddy zu zeigen, wollte er dass ich es gleich mitnehme. Natürlich fing ich wieder eine Diskussion an dass ich es nicht wirklich brauche und wir uns das Geld lieber sparen sollten. Ich versuche möglichst sparsam zu sein, da ich selbst nicht so viel verdiene und ich meinem Daddy nicht  auf der Tasche liegen will. Er umarmte mich von hinten und flüsterte mir zu ich hätte es verdient weil ich sein braves Mädchen sei, ich solle sein Geschenk dafür annehmen und seine Entscheidung nicht in Frage stellen. Ich kicherte und bedankte mich bei ihm und als ich mich umdrehte fing ich den Blick der Verkäuferin ein. Dieser sprach Bände und es war mehr als klar dass sie dieses Gespräch gerade ganz klar ablenhte. Erstaunlich, einige Sekunden davor war mir das erste Mal klar geworden dass das Machtgefälle auch in unserem Alltag angekommen ist, und es machte mich überglücklich, und im nächsten Moment sieht man dass, diejenige, die die Szene belauscht hat, gerade ein Urteil über einen gefällt hat, das nicht zu meinem Gunsten ausgefallen ist. Doch es war mir egal, denn ich konnte in diesem Moment nicht glücklicher sein und das einfach nur weil Daddy ein Machtwort gesprochen hat.

So ist das nun mal mit Vorurteilen, was wir nicht kennen und nicht verstehen wird gleich ins Negative gewertet. Ich will nicht behaupten dass ich nie über etwas urteile, jedoch versuche ich immer erst etwas zu verstehen und tolerant zu sein und mittlerweile gelingt mir das recht gut. Aber wie man sieht ist das was für den einen  gerade ein wundervoller Moment ist, für den anderen ein Grund den Kopf zu schütteln, einfach weil er sich ein Urteil bildet ohne zu hinterfragen. Also Leute beim nächsten Mal einfach mitfreuen.

Werbeanzeigen